Große Anfrage: Kunstrasen – beständig, belastbar und auch bald bio?

Wir fragen das Bezirksamt:

1. Wie viele mit Kunstrasen versehene Sportplätze gibt es insgesamt in Spandau?

2. Bei wie vielen Sportplätzen in Spandau gibt es noch einen „klassischen“ Naturrasen?

3. Nach welchen Kriterien werden in Spandau Kunstrasenplätze eingesetzt?
3.1 Mit welchem Material sind die Kunstrasen in Spandau aufgefüllt?
3.2 Spielen hierbei die Aspekte der Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit eine Rolle?
3.3 Falls nein, warum nicht?

4. Mussten Kunstrasenplätze in Spandau bereits saniert werden?
4.1 Falls ja, wie viele Kunstrasenplätze in Spandau mussten in den vergangenen 10 Jahren saniert werden?
4.2 Falls ja, wie erfolgte die Entsorgung der abgenutzten Kunstrasen?

5. Wer trifft die finalen Entscheidungen über den Einsatz von Kunstrasen?
5.1 Welche Kosten sind 2022 und 2023 jeweils insgesamt durch Kunstrasen entstanden (Neulegungen und Sanierungen)?
5.2 Wie sehen die Kostenübernahme und Kostenverteilung aus?

6. Ist dem Bezirksamt bekannt, dass Kunstrasen hauptsächlich aufgrund des Gummigranulats und der Weichmacher, die in diesen enthalten sind, in der Kritik stehen, besonders umweltschädigend zu sein?
6.1 Falls ja, welche Überlegungen gibt es, um Umweltbelastungen, die durch das aus Kunstrasen freigesetzte Mikroplastik entstehen, zukünftig zu verringern?

 

Drs. 1189/XXI

Verlauf: http://www.berlin.de/ba-spandau/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/vo020.asp?VOLFDNR=12198

Status: Eingereicht zur BVV am 28.02.2024. Die Antwort erteilte Bezirksstadträtin Dr. Carola Brückner mündlich.