Große Anfrage: Straße der Zukunft – auch in Spandau?

Wir fragen das Bezirksamt:

1. Ist dem Bezirksamt das vom Fraunhofer Institut koordinierte Verbundprojekt „Straße der Zukunft“ bekannt, das im Oktober 2022 in Berlin seine Projektergebnisse präsentierte?
1.1 Wurden zu dieser Veranstaltung Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger aus der Politik eingeladen?
1.2 Falls ja, gab es unter diesen auch Vertreterinnen oder Vertreter aus Spandau?

2. Ist dem Bezirksamt bekannt, ob es in Bezug auf die Ergebnisse des Verbundprojektes Interessenbekundungen auf bezirklichen Ebenen gibt, wie sich diese in die zukünftige Konzeptionierung und Planung nachhaltiger Straßen in den Bezirken übertragen lassen?
2.1 Falls ja, gibt es auch seitens des Bezirksamtes Spandau hieran Interesse?
2.2 Falls nein, welche Gründe sprechen aus Sicht des Bezirksamtes dagegen?

3. Welche Schlüsse zieht das Bezirksamt Spandau aus den Ergebnissen des Verbundprojektes, um Straßen perspektivisch im Sinne einer ressourceneffizienten Straßenplanung und als Teil eines Gesamtkonzeptes nachhaltiger Städte zu gestalten?

4. Gibt es seitens des Bezirksamtes aktuell Überlegungen, wie Straßenräume nachhaltiger gestaltet werden können (so z.B. durch die Nutzung nachhaltiger / recycelter Bodenbeläge; Beläge, die Oberflächenwasser effizient nutzen können etc.)?
4.1 Falls ja, wie sehen diese konkret aus?
4.2 Falls nein, woran liegt das?

5. Welche Baumaterialien werden aktuell für den Straßenneu- und umbau genutzt?
5.1 Nach welchen Kriterien werden diese Materialien ausgesucht?
5.2 Inwiefern spielen hierbei die Kriterien Ressourcen- und Energieeffizienz eine Rolle?

 

Drs. 1192/XXI

Verlauf: http://www.berlin.de/ba-spandau/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/vo020.asp?VOLFDNR=12201

Status: Eingereicht zur BVV am 28.02.2024. Die Antwort erteilte Bezirksstadtrat Thorsten Schatz mündlich.